Schamanische Reise

Schamanisches Reisen
Reisen in die Anderswelt

„Tanze im Feuer das Wunder des Lebens
Fließe mit dem Wasser in die Tiefe deiner Träume
Atme im Wind die Weite des Himmels
Wachse in die Erde

zur Quelle deiner Kraft.“

AKTUELL:

Am Freitag, den 26. Juni nehmen Karin Engler und ich dich mit auf eine schamanische Reise in die Anderswelt, um dort einem unterstützenden Kraftwesen für diese herausfordernden Zeiten zu begegnen. In einer kleinen Gruppe tauschen wir uns über das Erlebte aus und gehen in einen kreativen Prozess, um uns noch tiefer mit dieser Kraft zu verbinden.

Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 6 beschränkt. Wir treffen uns bei Karin Engler in der Praxis, in der Stettiner Str.12 in Freiburg/Littenweiler….Wir freuen uns, Karin und Sanne


Gerne begleite ich dich auf eine Reise in die Anderswelt, in der du Unterstützung finden kannst für dein Anliegen. Vielleicht begegnet dir ein Krafttier, ein unterstützendes Wesen aus der geistigen Welt, eine Pflanze, eine Ahnin/ein Ahne oder eine andere helfende Kraft. Ich trommle für dich und wenn du magst, führe ich dich auch mit Worten in diese unbekannte Welt. Wenn du magst, teile ich mit dir meine Bilder, die bei mir in der Reise für dich aufgetaucht sind. Tanzend oder malend kannst du dich noch intensiver mit dem Erlebten verbinden. Wenn du magst, kannst du durch die Methode „Walking in your shoes“ noch tiefer in die Botschaft der Reise hineingehen…
Gerne begleite ich dich in Einzelarbeit.

Hier kannst du mir schreiben

Meine geliebte Trommel und ich – eine persönliche Geschichte

Eine schamanische Trommel zu haben bedeutet nicht, sie zu besitzen, sondern sie als Begleiterin auf deinem Weg zu verstehen, als etwas, das einen eigenen Spirit hat, beseelt ist. In ihr ist das Wesen des Baumes, aus dessen Holz der Rahmen ist und das Wesen des Tieres, aus dessen Haut die Trommel bespannt ist. So ehre ich mit dem Trommeln auch immer den Baum und das Pferd, die ihr Leben geschenkt haben, um jetzt Teil meiner Trommel zu sein. Auch ist mir stets der Ort im Wilhelmer Tal bewusst, in dem die Trommel hergestellt wurde. Und der Spirit der Trommel als Ganzes. Sie atmet, sie singt, sie führt mich und wenn ich im Trommeln mit ihr verbunden bin, bin nicht mehr ich es, die spielt, sondern ich lasse mich leiten vom Spirit der Trommel, sie führt mich in die andere Wirklichkeit. Mittlerweile habe ich meine zweite Trommel, meine erste blieb durch einen klaren Ruf bei meinem Seelenbruder in Schweden. Eine Stimme flüsterte mir zu, dass sie ab jetzt zu ihm gehört. Nie hätte ich gedacht, dass diese mir so heilige Trommel jemals mit jemand anderem sein könnte. Mir ist klar geworden, dass die Trommel mir nie gehörte, sondern dass sie mich begleitet hat für eine bestimmte Zeit und dass diese Zeit nun vorüber war. Ich habe „meine“ Trommel immer ungern aus den Händen gegeben, weil sie eben mehr als „Etwas“ für mich ist. Aber dieser Stimme zu folgen war ohne Zweifel richtig. Im Wilhelmer Tal bei jenem urigen Trommelbauern fand ich meine zweite jetzige Trommel, oder soll ich besser sagen, sie fand mich? Seit sie bei mir ist, diese Trommel, die so anders ist, erfahre ich noch mehr, wie einzigartig der Spirit einer Trommel ist. Sie ist so anders. Ist dunkler, wirkt älter. Sie begleitet mich in eine neue Zeit meines Frau-Seins. Meine Töchter werden flügge, die Ritualarbeit nimmt mehr und mehr Raum ein in meinem Leben und ganz neue Kräfte kommen in mein Leben und wollen sich entfalten dürfen.

Trommelweihe

Du denkst darüber nach, dir eine Trommel zuzulegen? Vielleicht ist es dir sogar wichtig, dir selbst eine zu bauen? Wenn du die Trommel selbst baust, dann wird schon wegen dieses Prozesses etwas entstehen, aber die Beziehung zu einer gekauften Trommel kann genauso intensiv werden, wenn du sie von Anfang an langsam zu deiner Freundin, zu deinem Freund machst und wenn du dir die Zeit gibst, die es braucht, damit sich diese Freundschaft entwickeln kann.

Lass dich führen von der Trommel, lass dir von der Trommel sagen, welchen Segen sie braucht. Vielleicht bekommst du die Informationen bei einer Trommelreise. Möglicherweise ist es der Segen verschiedener Räucherstoffe, mit der du die Trommel weihen möchtest oder der Segen des Wassers, vielleicht flüstert sie dir einen Namen zu, den sie von nun an haben möchte oder sie lässt dich ihr Lied singen. Vielleicht möchte sie auch geschmückt werden von dir mit Muscheln, Federn oder anderem. Vielleicht möchtest du neben ihr schlafen und dich auch im Schlaf mit ihr verbinden. Vor allem trommle, verbinde dich mit ihr, nimm sie als Wesen wahr, indem du ihren Spirit erweckst. Eine Trommelweihe ist so individuell wie die Trommel selbst. Die Trommel verändert sich, ihr Klang, ihr Aussehen, nachdem du sie mit Öl gepflegt hast und nachdem du sie mit dem Trommelschlegel gespielt hast. Gib ihr einen Platz in deinem Raum, an dem sie sein kann, wenn sie nicht gespielt wird. Nähe oder besorge ihr eine Tasche, in der sie geschützt ist, wenn du mit ihr unterwegs bist. Behandle sie wie eine gute Freundin, eine Wegbegleiterin…

Meine Trommelreisen

Vor jeder Reise, egal ob ich für mich selbst oder für andere trommle, lade ich die Kräfte ein, die ich dabei haben möchte, räuchere den Raum, mich und die Trommel, gebe die Intention für meine Reise in das Feld. Ich berühre meine Trommel, ich halte sie an mein Herz und spüre sie. Ich verbinde mich. Dann darf es losgehen. Ich betrete mit dem Trommeln einen Raum, ich trete ein in die andere Wirklichkeit. Bilder und Informationen kommen zu mir, ich trete in Dialog mit Wesen, die mir begegnen, ich frage und bekomme Antworten…Ich weiß im Voraus nicht, wie lange eine Reise dauert. Es scheint, als ob die Trommel die Reise beendet, irgendwann…Auch fühlt es sich an, als ob ich geführt werde und ich nicht diejenige bin, die den Rhythmus und die Stärke des Trommelschlags vorgibt. Und trotzdem ist da die Klarheit meines Geistes. Oft erlebe ich die Reisen auch als Reinigungsarbeit. Ich trommle mich durch Prozesse durch, bringe sie in Bewegung so wie ich es auch im Tanz mache. Es ist ein Tanz mit der Trommel, oft befreiend, auf alle Fälle bewegend.

Kommentare sind geschlossen.